2017

Leo Lukas: Ich werde es ihnen nicht geben, unser Bestes.

4

Ich gebe zu, dass ich mit meiner Einschätzung der neuen Regierung total falsch liegen könnte. Schließlich habe ich mich schon oft geirrt. Aber hallo, keine Frage! Vielleicht wurde ich ja in meiner Kindheit und Jugend indoktriniert, hauptsächlich von katholischen Geistlichen und mindestens ebenso engagierten „Laien“. Mir gefiel die „Frohe Botschaft“ des Christentums so sehr, dass

P. Franz Helm: Umfassende Lebensmöglichkeiten eröffnen

1

Weihnachten ereignet sich an den Rändern und betont die gleiche Würde aller Menschen [Wien, 20. Dez 2017] Der Generalsekretär der Männerorden P. Franz Helm betont in seiner Weihnachtsbotschaft für die Ordensgemeinschaften das wache Sehen und wünscht: „ Wache Weihnachten, weil Weihnachten das Fest des wachen Sehens ist, es ereignet sich in einer Welt, die auch

Stephan Schulmeister: Video zum aktuellen Regierungsprogramm

6

Liebe Leut’, im Regierungsprogramm gibt es einige Punkte wie der Arbeitsdienst für Bezieher von Mindestsicherung (und damit auch der Langzeitarbeitslosen) oder die Auflösung der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt, die bisher kaum beachtet wurden. Friedel Hans hat daher wieder ein Aufklärungsvideo mit mir gemacht. In einem Gedicht heisst es: “Dabei wissen wir doch, auch der Hass gegen die

Traude Novy: Angst isst Seele auf oder eine Vision vom geglückten Leben

1

Derzeit höre ich viel von den Ängsten der Menschen, die man doch ernst nehmen müsse. Diese Konzentration auf negative Gefühle und die intensive Beschäftigung damit auf allen Ebenen wo Auseinandersetzung geschieht, von der Politik, den Medien bis zum Gespräch im Freundeskreis lähmt unsere Antriebskraft und unsere Lust auf die eigenmächtige Gestaltung unserer Lebenswelt. Rainer Werner

Stephan Schulmeister und KAB: Regierung soll nicht spalten

Steuersenkungen steigern Ungleichheit – gekürzte Sozialleistungen produzieren Armut. Sozialstaat fördert menschenwürdiges Leben für alle. Mitinitiator des Aufrufs zum Schutz des Sozialstaats, Schulmeister, weist auf geplante Umverteilungen zugunsten der Gutverdiener hin – “Der soziale Grundsatz, dass jedes Kind gleich viel wert sein soll, wird aufgeweicht” Wien, 28.11.2017 (KAP) Stimmen in der vor einem Jahr gegründeten Sozialstaatsschutz-Initiative

Hans-Peter Lang: Christlich geht anders, weil …

Schaffen wir es, die wir in den reichen Ländern der Erde leben, uns auf eine solidarische Lebensweise umzustellen, zu teilen und allen Menschen eine Chance auf ein menschenwürdiges Leben zu geben? Die Propheten des Alten Testaments wie Jesaja oder Amos beklagten die verbreitete Ungerechtigkeit und Ausbeutung in ihrem Volk und sagten schlimme Folgen voraus. Auch

Redebeiträge beim Flashmob: Mayer, Schulmeister, Pernsteiner, Haidinger

  Elisabeth Mayer, Katholische Aktion Österreich, Präsidentin der Katholischen Aktion Salzburg KA – keine Angst! Wie würde die Welt, auch die kleine in Österreich, heute ausschauen, wenn nicht vielen handelnden Personen die Angst im Nacken säße? Die Angst vor dem Fremden, die Angst vor Wohlstands- und Machtverlust, die Angst, sich unbeliebt zu machen oder altmodisch

Martin Schenk: Warum wir gerade jetzt ein starkes soziales Netz brauchen.

1

„Der Neid sagt: Du oder ich, aber nie: Wir beide.  Der Grund, einem anderen etwas nicht zu gönnen, ist so stark, dass man selber den Nachteil in Kauf nimmt. Umgekehrt formuliert: Der Neid schadet einem selbst, weil man sich das, was einem nützt, selbst versagt. Der Neid narkotisiert den eigenen Genuss. Die Mindestsicherung ist ein

Flashmob-Message: Ein starker Sozialstaat ist möglich!

Wien (OTS) – Die Initiative „Christlich geht anders“ setzt sich für einen dichteren Sozialstaat und eine gerechtere Verteilung in der Gesellschaft ein. Mit einem Flashmob am Wiener Stephansplatz erhob die ökumenische Initiative am 6.10.2017 Vormittag lautstark und präsent ihre Stimme. Redner und Rednerinnen aus unterschiedlichen Bereichen öffneten Perspektiven und präsentierten Antworten und Lösungsansätze. Die Ordensgemeinschaften

1 2 3 8