Marcel

Walter Rijs: Betteln ist Menschenrecht – auch in Wien!

Es ist Adventzeit. Wir Christen feiern den Hl. Nikolaus, der Arme beschenkt hat und wir denken an das aufdringliche Anklopfen von Josef und Maria bei der Herbergsuche. Da irritiert mich doppelt, wenn jetzt der Wiener Sozialstadtrat gegen bettelnde Menschen vorgehen möchte! Gerade in diesem Jahr habe ich bisher in der Stadt das Gefühl gehabt, dass

Walter Rijs: Sonntagsöffnung in Wien würde Klimakrise verschärfen

Während wir gerade mit zehntausenden Menschen heute am 29.11.2019 für rasche Maßnahmen gegen die Klimakrise demonstrieren, versucht die ÖVP Wien zum wiederholten Male ihr Konzept der Sonntagsöffnung zu propagieren. Aber Energiesysteme auch am siebten Tag der Woche hinaufzufahren, ist die völlig falsche Richtung. Es geht bei der Energiewende auch um Energiesparen und um weniger materiellen

ACHTUNG verschoben auf Frühjahr 2020! Wir informieren Sie rechtzeitig über den neuen Termin! Schwerpunkttag “Christlich geht anders” im BH Schloss Puchberg, Wels

/

Begegnungen, Vorträge, Diskussionen, Gespräche, Workshops und Hoffnungen am Samstag, den 14.12.2019 von 10 – 17 Uhr im Bildungshaus Schloss Puchberg bei Wels Programmablauf: 10:00 Begrüßung und EinstiegsrundeReferate mit anschließender Diskussion Die Frage nach dem Menschen wachhaltenPastorale Herausforderungen in Zeiten der Bedrohung der MenschenwürdeAssoz.-Prof. in MMag.a Dr.in Regina Polak MASLeiterin des Instituts für Praktische Theologie der

Klaus Heidegger: „…ein Licht geht auf, ich geh‘ nach Haus“: Der Heilige Martin als Bischof der Bettler und Kriegsdienstgegner

Eine Kirche der Armen und auf Seiten der Armen Von Sigmunda May stammt ein sehr berührender Holzschnitt. Darin wird der Heilige Martin mit Mitra und bischöflichem Umhang dargestellt, den er ganz liebevoll und schützend um einen nackten Bettler legt. Dieser schmiegt sich in die angebotene Geborgenheit. Um ihm ganz Schutz zu geben, stellt sich Martin

Nachlese: Unsere Buchpräsentation am 14.10.

/
1

Hier finden Sie ein ausführliches Video von unserer Buchpräsentation, sowie das Einleitungsstatement von Magdalena Holztrattner: Christlich geht anders (Hg.): Solidarisch antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen, Innsbruck-Wien 2019 Buchpräsentation durch Magdalena Holztrattner Die Anliegen des Buches: In einem Klima zunehmender Entsolidarisierung, systematischer Abwertung ganzer Bevölkerungsgruppen und einer politischen Landschaft, in der der Sozialstaat zunehmend ausgehöhlt wird, haben

Traude Novy: In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

4

Eine Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes hat sich bei den Nationalratswahlen für einen rechten politischen Kurs entschieden. Was heißt das für die zukünftige Politik? Denn auch wenn immer wieder gesagt wird, dass die politischen Kategorien rechts und links überholt seien, so drücken  diese Bezeichnungen doch Vorstellungen darüber aus, wie unser Gemeinwesen grundsätzlich gestaltet

Franz Helm: Nein zu einer einseitigen Rezeption der Amazonien-Synode

/

Als Geistlicher Assistent der KFBÖ protestiere ich gegen die derzeitige Engführung bei der Rezeption der Amazoniensynode in Österreich. Statt den Schrei nach Leben und Überleben zu hören und nach solidarischen Antworten zu suchen, die zur Rettung des einzigartigen Bioms beitragen, beherrscht fast ausschließlich das Thema „viri probati“ die Medien und auch die kirchliche Diskussion. Wo

1.10. Buchpräsentation Menschenrechtskultur leben!

Im Heimatort, im Grätzl und in der Pfarre – Beispiele aus unserer offenen und vielfältigen Zivilgesellschaft. In den letzten Jahrzehnten hat sich ein vielfältiges Netz von Menschen, Gruppen und Organisationen gebildet, die sich in ihrem Heimatort, in ihrem Stadtteil, in ihrem sozialen Umfeld für Menschenrechte engagieren.Joseph P. Mautner hat diese lebendige und bunte Menschenrechtskultur in